Inhaltliche Merkmale von Hausbesuchen

Diagnostische Maßnahmen

In 69,8% (n=2990) aller HB wurden symptombezogen Untersuchungen durchgeführt. Dagegen wurde bei 14,1% der HB ein vollständiger klinischer Status erhoben. Blutentnahmen und Schnelltests, wie Blutzuckertests, INR und Abstriche, wurden bei fast einem Drittel der HB durchgeführt. Lediglich bei 262 Patienten (6,1%) wurde keinerlei diagnostische Maßnahme realisiert.

Entscheidungen

In über 60% der HB entschied der Durchführende des HB, dass ein neuer Routine-HB notwendig wäre und in 10,9% der Fälle wurde ein weiterer HB vereinbart. Außerdem wurde in 12,9% der Fälle Rücksprache mit einem ambulanten/stationären Pflegedienst gehalten, ins Krankenhaus (3,8%) ein- oder an einen Facharzt (6,8%) überwiesen.

Therapie

Dass Beratung auch eine zentrale Aufgabe beim Hausbesuch ist, spiegelt sich in der SESAM-5-Stichprobe wider. Es wurden nicht nur die Patienten (68,1%) zu den Gesundheitsproblemen beraten, sondern auch die Angehörige (25,1%) und das Pflege-/Betreuungspersonal (36,6%) der Patienten. In 44,2% der Fälle erfolgte eine Arzneimittelverordnung und bei 8,4% der HB wurden Heil-/Hilfsmittel verordnet. Weiterhin erfolgte bei 7,7% eine Wundversorgung und bei 6,2% wurden Impfungen durchgeführt.

Inhaltliche Merkmale der Hausbesuche