Organisatorische Merkmale der Hausbesuche

Die HB wurden mehrheitlich durch den/die Hausarzt/ärztin realisiert (86,6%). Einen geringen Anteil führten Medizinische Fachangestellte (11,1%) oder Assistenzärzte (4,8%) durch.

Art und Dringlichkeit des Hausbesuches

Der Großteil der HB (70,5%) war geplant, und in 28,7% der Fälle wurde er angefordert. Fast die Hälfe der HB wurde als nicht dringlich bewertet. In 1,5% der Hausbesuche handelte es sich um einen Notfall, 15,4% wurden als sehr dringlich bewertet.

Fast zwei Drittel der HB wurden durch den/die Hausarzt/ärztin veranlasst. Auch Patienten selbst (9,2%), deren Familie/Angehörige (11,0%) oder Angestellte der Pflege-/Seniorenheime (14,9%) forderten den Besuch des/der Hausarztes/ärztin an.

Die durchschnittliche Fahrtzeit zu einem HB betrug 8,0 (± 6,9 SD) Minuten. Die minimale Anfahrtszeit lag bei <1 Minute (z.B. im Falle von mehreren Patienten im gleichen Pflegeheim oder Hausbesuche bei Angehörigen im gleichen Haushalt), die maximale bei 100 Minuten. Die durchschnittliche Dauer eines HB lag bei 14,7 (± 9,3 SD) Minuten und dauerte zwischen <1 und 110 Minuten.

Wenn Mehrfachbesuche in einem Haushalt/Heim stattfanden, wurden durchschnittlich 7 (± 8 SD) Patienten besucht, dabei variierte die Anzahl zwischen 1 und maximal 43 zusätzlichen Patienten.

Strukturmerkmale der Hausbesuche