Praxisstrukturen

Beim Großteil der teilnehmenden Arztpraxen handelte es sich um Einzelpraxen (63,5 %), knapp ein Drittel waren Gemeinschaftspraxen bzw. Praxisgemeinschaften. Nur ein sehr geringer Anteil der teilnehmenden Hausärzte (n=7) waren einem MVZ zugehörig.

Ungefähr ein Viertel der teilnehmenden Praxen befanden sich in dörflichen Gemeinden mit <5.000 Einwohnern. Der überwiegende Anteil der Praxen waren in klein- bis mittelstädtischen Gemeinden angesiedelt und knapp ein Fünftel befanden sich in einer Großstadt.

Die geschätzte Scheinzahl pro Quartal lag bei durchschnittlich 1135 Scheinen (± 406,6 SD), dabei variierten die Angaben der teilnehmenden Hausärzte zwischen 300 und 3000 Scheinen. Die durchschnittliche Anzahl an Hausbesuchen pro Woche wurde auf 19 Hausbesuche geschätzt (± 9,5 SD), mit einer Spannweite von 1 bis 60 Hausbesuche. Im Durchschnitt wurden 31 Pflegeheimpatienten (±30 SD) pro Praxis betreut.

Über die Hälfte der teilnehmenden Hausärzte gaben an Hausbesuche zu delegieren. Dabei erfolgte der Großteil (74,5 %) der Delegationen an medizinisches, nicht-ärztliches Personal.

Praxisstrukturen